Frei Stehen mit dem Wohnmobil

Frei Stehen – Wild Campen – Naturschutz auf Sardinien

Hier ein paar Hinweise zur rechtlichen Situation

Grundsätzlich ist Campieren außerhalb der markierten Bereiche in Sardinien, wie in den meisten Ländern Europas nicht erlaubt.


Wie jeder Italien Urlauber sicher schon bemerkt hat, nehmen es die italienischen Wohnmobilisten nicht so genau wie in anderen Ländern. An vielen Plätzen, auch wenn Camping ausdrücklich verboten ist, finden sich oft dutzende italienische Wohnmobile und nächtigen dort.

Sardinien galt einst als Paradies für frei stehende Camper, dies hat sich in den letzten Jahren jedoch enorm gewandelt. Immer wieder kann man in Internet Foren und Reiseberichten von teils empfindlichen Strafen lesen. In der Hauptsaison werden „Freisteher“ deutlich schärfer kontrolliert und verfolgt als außerhalb der Saison. Besonders im Nordwesten Sardiniens sind die Behörden scheinbar deutlich unnachgiebiger und strenger im Vollzug als in anderen Regionen. Die Situation ist sehr unklar und für alle die kein Risiko eingehen wollen empfehlen wir deshalb ausdrücklich die offiziellen Stell- oder Campingplätze. Trotzdem gibt es einige Plätze, an welchen das Übernachten auch zur Höchstsaison geduldet wird, oft gegen eine kleine Gebühr, wie beispielsweise am Parkplatz von Berchida.

Etliche Male haben wir Sardinien schon mit dem Wohnmobil bereist und auch immer die eine oder andere Nacht frei übernachtet (selbstverständlich ohne Camping Mobiliar auszupacken und ohne Müll zu hinterlassen). Manchmal kamen wir einfach zu spät abends an und die Einfahrt zum Camping- bzw. Stellplatz war bereits verschlossen. Notgedrungen mussten wir also über Nacht auf einem Parkplatz stehen bleiben. Auch wurden wir schon einige Male kontrolliert und die örtliche Polizei hat uns dann vom Platz verwiesen, immer freundlich und NIE kostenpflichtig. Wichtig ist allerdings: Maximal eine Nacht, keinesfalls im Naturschutzgebieten! Sicherer und offiziell korrekt ist natürlich der Camping– oder Wohnmobilstellplatz.

Außerhalb der Saison werden die „Camping Verboten“ Schilder an vielen Plätzen wieder abgeschraubt, Schranken und Blockaden werden wieder abmontiert. Da fragen wir uns warum sich die Gemeinde wohl die Mühe macht die Plätze wieder „freizugeben“?

Auf unserer Webseite findest du Informationen zu sogenannten Nachtplätzen, dies ist keinesfalls als Aufforderung zum wilden Campieren oder Nächtigen zu verstehen. Wir empfehlen immer beim Grundbesitzer oder der Gemeinde vorher zu erfragen, ob eine Nächtigung derzeit akzeptiert oder geduldet ist. Beispielsweise haben uns die lokale Behörden am Capo Ferrato ausdrücklich auf diesen Platz verwiesen. Tagsüber darf man mit dem Wohnmobil hinter den Dünen am Strand stehen; ab 20:00 Uhr werden Wohnmobile nur noch am Nachtplatz  Capo Ferrato geduldet – in der Hochsaison wird täglich kontrolliert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


UA-44917862-1